Bellyboote – die kleinere Alternative zu aufblasbaren Angelbooten

Wer heutzutage mit dem Gedanken spielt, sich ein Schlauchboot für Angelzwecke zuzulegen, der muss sich nicht zwingend ein großes, aufblasbares Angelboot kaufen.

In den letzten Jahren setzte sich ein Trend und ein neues Angelgerät durch, dass das Angeln auf der unmittelbaren Wasseroberfläche ermöglicht – die Rede ist von „Belly-Boot“ (engl. „Belly-Boat“ genannt).

Bellyboote – ein nützliche Schwimmhilfe für Angler

Ein Belly-Boot ist wesentlich kleiner als ein normales Schlauchboot. Es ermöglicht dem Angler frei über die Wasseroberfläche zu gleiten und dabei beidhändig zu angeln. Die große Besonderheit und der Unterschied zu gewöhnlichen Angelbooten ist, dass der Angler im Bellyboot sitzt und sich dabei bis zur Hüfte im Wasser befindet.

Funktionsweise

Das Bellyboot funktioniert ähnlich wie ein Schwimmreifen, der fest um die Hüfte des Anglers befestigt ist. Die Fortbewegung findet ausschließlich über die Körper- bzw. Beinkraft statt.

Der Angler befindet sich beim Bedienen des Bootes (sitzend) bis zur Hüfte im Wasser. Er sitzt dabei in einer speziellen Sitz- bzw. Haltevorrichtung. Die Beine hängen von der Wasseroberfläche frei ins Wasser. Durch kräftige Paddelschläge mit den Beinen wird das Boot über die Wasseroberfläche bewegt und dabei gleichzeitig in die gewünschte Richtung gelenkt.

Viele Angler ziehen inzwischen Bellyboote gewöhnlichen Schlauchbooten vor, da man damit einen besseren „Wasserkontakt“ und somit ein besseres und aufregenderes Angel- und Drillgefühl hat.

Aussehen und Merkmale

Noch vor einigen Jahren ähnelten Bellyboote in Form und Aussehen gewöhnlichen Schwimmreifen. Im Laufen der Jahre wurden sie jedoch stetig weiterentwickelt und verbessert und  erhielten eine U-Form, da sich Bellyboote mit dieser Form besser lenken, wenden und steuern lassen.

Heutzutage gibt es kaum noch Modelle, die die schwimmreifenähnliche O-Form besitzen – fast alle modernen Belly-Boote besitzen inzwischen eine schlanke und schnittige V- oder U-Form. Sie lassen sich sehr gut transportieren und verfügen über mehrere Luftkammern, die für zusätzliche Sicherheit auf dem Wasser sorgen.

Benötigte Utensilien und Zubehör

Zum Bellyboot-Angeln werden noch einige zusätzliche Utensilien benötigt, die wir nachfolgend beschreiben:

Wathose/Neoprenhose: Eine Wathose wird benötigt, damit die sich im Wasser befindlichen Beine trocken und warm gehalten werden. Es können hierfür gängige und handelsübliche Neopren-Wathosen Modelle eingesetzt werden.

Flossen: Da man mit Gummistiefeln Unterwasser nicht gut paddeln kann, muss man sich zusätzlich spezielle „Bellyboot-Flossen“ besorgen, die über die Gummistiefel gestülpt werden können.

Luftpumpe: Eine gute Fuß-Luftpumpe ist ebenfalls sehr wichtig, um das Boot vor Angelbeginn schnell aufblasen zu können.

Echolot mit speziellen Echolothalter: Ein Echolot wird zum Bellybootangeln nicht zwingend benötigt, es erleichtert jedoch das Auffinden der Fische und potenzieller Hotsports.

Schwimmweste: Eine gute Schwimmweste wird immer zwingend benötigt, wenn man sich mit Schlauch- oder Bellyboot auf das Wasser begibt.

Weitere Zubehör-Tipps:

Zusätzlich dazu sollte man darauf achten, dass man mit möglichst leichtem (jedoch ausreichend starken) Angelgeschirr (kurze Ruten!) fischt, da schwere Angelruten zu einer schnellen Ermüdung führen.

Zudem sollte ein kurzer Handkescher mitgeführt werden, mit dem man einen gehakten Fisch schnell und problemlos Keschern kann.

Worauf sollte man beim Bellyboot-Kauf achten?

Wenn man vorhat sich ein Belly-Boot zuzulegen und vorhat damit sein Hausgewässer zu befischen, muss man als erstes in Erfahrung bringen, ob das Bootsangeln auf dem jeweiligen Gewässer überhaupt erlaubt ist.

Ist diese Frage geklärt, sollte man abwägen, ob es evtl. besser und sicherer wäre, das Gewässer mit einem größeren Schlauchboot zu beangeln (wg. vorherrschen Wellengang, Strömungsverhältnissen etc.).

Wenn wenig Strömung und Drift vorhanden sind und das zu beangelnde Gewässer „Bellyboot-tauglich“ ist, kann man sich überlegen, welches Produkt in Frage kommen würde. Hierbei sollte man unbedingt darauf achten, dass das Boot eine ausreichende Tragkraft besitzt mit mehreren separaten Luftkammern ausgestattet ist.

Da man beim Bootfahren auf dem Freiwasser nie eine 100% Sicherheit hat, sollte man sich möglichst nie alleine auf Angeltour gehen und immer ein (wasserdicht verstautes) Handy mitführen.

Tipp: Einige Boot-Modelle werden mit zusätzlichem Zubehör verkauft (siehe oberere Abschnitt) –  hier kann man evtl. Geld sparen, da man dieses Zubehör nicht auch noch zusätzlich dazukaufen muss.

Gute und günstige Bellyboot-Angebote:

Eine gute Möglichkeit, um sich ein Bild von häufig gekauften und angesagten Produkten zu machen, bietet der Online-Shop „Amazon“. Auf Amazon findet man eine sehr großes Angebot an unterschiedlichen Bellyboot-Modellen – zusätzlich zum großen Angebot findet man dort auch zahlreiche Produktbewertungen und Rezensionen  von Käufern, die beim Kauf sehr hilfreich sein können.

Um Ihnen die Produktrecherche und den Bootskauf ein wenig zu erleichtern, haben wir nachfolgend eine kleine Auflistung einiger guter und angesagter Bellyboot-Modelle zusammengestellt*:

Jenzi Belly Boat (V-Type)

Jenzi Belly Boat (V-Type)
  • mit Trageriemen, für komfortablen Transport
  • jede Menge verschließbare Seitentaschen
  • Ablagefläche + zusätzlicher Stauraum hinter dem Sitz
Zum Angebot *194,94 €

Lineaeffe Belly Boat XXL Camou inkl. Tasche und Pumpe

Lineaeffe Belly Boat XXL Camou inkl. Tasche und Pumpe
  • Lineaeffe Belly Boat XXL Camou inkl. Tasche und Pumpe
Zum Angebot *186,16 €

Berkley TEC Belly boat Pulse XCD

Berkley TEC Belly boat Pulse XCD
  • Maße: 138x108x58cm
Zum Angebot *129,99 € 141,73 €

Ron Thompson Max-Float Belly Boat

Ron Thompson Max-Float Belly Boat
  • Ausführung: bis 120 kg
Zum Angebot *139,99 €
Zuletzt aktualisiert am: 23.07.2017 um 05:54 Uhr.

 

Teile diesen Beitrag: