Tipps zur Reinigung, Pflege und Lagerung von Schlauchbooten

Ein Schlauchboot ist eine tolle Sache. Damit man aber auch lange Zeit Freude daran hat, sollte es in jedem Fall richtig gepflegt und gelagert werden. Alle wichtigen Informationen dazu, finden Sie hier.

Regelmäßige Reinigung und Pflege kann das Leben eines Schlauchbootes verlängern

Moderne Schlauchboote werden in der Regel aus sehr robustem und langlebigem Material hergestellt. Durch häufigen Einsatz und Verwendung (bei Wind, Wetter und Salzwasser) wird dieses Material jedoch stark beansprucht und es bedarf (wie so viele Dinge aus dem alltäglichen Leben auch) regelmäßiger Pflege.

Wer sein Schlauchboot schätzt, es nach jeder Verwendung gründlich reinigt, trocknet und pflegt, wird sehr lange Spaß und Freude an seinem Boot haben…

Auf was sollte man bei der Schlauchboot-Reinigung achten

– Ein Schlauchboot sollte (wenn es über einige Zeit nicht verwendet wird) nach jeder Nutzung gründlich mit Süßwasser abgespült werden und abgetrocknet werden.

– Noch bevor das Schlauchboot zusammengelegt wird, sollten an der Bootshaut festgesetzte Sandkörner, Algenreste, Krustentiere  oder sonstige Verschmutzungen gründlich entfernt werden. Diese könnten sonst beim Zusammenlegen mit eingerollt und eingeschlossen werden und so Schäden am Material hinterlassen.

– Um das Boot zu reinigen, ist es am besten, wenn man zu speziellen „Schlauchbootreinigern“ greift. Diese sind Online und überall, wo es Schlauchbootzubehör gibt erhältlich. => Doch Vorsicht, lassen Sie sich vor Verwendung gut beraten, ob das Reinigungsmittel auch wirklich auf das Material ihres Schlauchbootes abgestimmt ist. Zu scharfe Reiniger können die empfindliche Bootshaut und die Klebestellen beschädigen.

– Wer den chemischen Reinigern nicht traut, kann zur Schlauchbootreinigung auch herkömmliche, milde Reinigungsmittel wie z.B. Wasser und Seife verwenden. Damit lässt sich in der Regel (normaler)  Schmutz sehr effektiv entfernen.

– Verwenden Sie keine harten Bürsten oder andere grobe Utensilien zur Reinigung. Ein Lappen, ein weicher Schwamm oder ein Putztuch eignen sich ideal dafür.

– Zur Pflege kann man das Schlauchboot regelmäßig mit einem speziellen „Schlauchboot-Pflegeöl“ einreiben. Dieses Spezialöl schütz vor Verwitterung und Ausbleichung und sollte auch stets vor der Überwinterung verwendet werden.

Produkt-Empfehlung (Schlauchboot Reiniger + Pflegeöl):

Werbung

Yachticon Schlauchbootreiniger & Pflege je 500 ml*

– Auf jeden Fall sollte das Boot vor der Winterpause und der damit verbundenen Einlagerung immer gründlich gesäubert werden.

Richtig Luft ablassen, zusammenlegen und lagern (überwintern)

Die meisten Schlauchboote sind durch Schraubventile verschlossen. Diese sollten geöffnet werden, damit die Luft entweichen kann.

Wer das Schlauchboot in eine Transporttasche hineinstecken will, muss erst die restliche Luft durch Druckausübung aus den Luftkammern rausdrücken. Anschließend kann das Schlauchboot auf die benötigte Größe zusammengerollt werden.

Wenn man weiß, dass das Schlauchboot eine längere Zeit nicht benutz wird und man vorhat, es über einen längeren Zeitraum einzulagern, sollte man es (sofern es der Lagerraum erlaubt) ausgestreckt, im leicht aufgeblasenen Zustand belassen. => Man sollte möglichst vermeiden das Schlauchboot zu falten, da durch das Falten Knickstellen entstehen, an denen die Bootshaut beschädigt werden könnte.

Bei der Lagerung von Schlauchbooten ist es wichtig, dass die Boote keinem zu hohen Druck ausgesetzt sind. Dies könnte sonst zu Beschädigungen am Boot führen. Deshalb ist es am besten die Schlauchboote immer flach liegend zu lagern. Auch sollte nichts direkt auf das Boot gepackt werden.

Ideal ist eine Lagertemperatur zwischen ca. 15 und 20°C. Ein dunkler, kühler (nicht zu feuchter) Kellerraum ist ideal dafür.

Sollten Sie ein motorisiertes Schlauchboot besitzen, ist es ratsam den Motor den Winter über extra zu lagern und aus dem Boot zu entfernen. So lässt sich das Boot dann auch einfacher zusammenlegen. Idealerweise sollte dieser Zeitpunkt auch dazu genutzt werden, um auch den Motor gründlich zu warten.

Weitere wichtige Tipps und Hinweise

– Das Boot sollte vor dem Einlagern immer gründlich getrocknet sein. Nie ein noch feuchtes Boot einlagern, da es sonst schimmeln könnte.

– Im Idealfall kann das Boot an der (warmen) Luft an einem schattigen Platz trocknen. Niemals sollte man es jedoch versuchen voll aufgeblasen in der direkten Sonne zu trocknen.

– Ein kühler und schattiger Platz empfiehlt sich nicht nur für die Trocknung, sondern auch für die Lagerung des Bootes.

 

Teile diesen Beitrag: