Tipps zur Sicherheit beim Schlauchbootfahren

Schlauchbootfahren liegt zur Zeit absolut im Trend. Spätestens sobald sich die Temperaturen erwärmen und die Sonne öfters scheint, sieht man es sie überall – Kinder und Erwachsene, die mit kleinen und großen Schlauchbooten freudig übers Wasser schippern und fast sorglos plantschen.

Sicherheit erhöhen und Risiken minimieren

Doch allzu oft wird beim sommerlichen Boots- und Badespaß vergessen, dass das Schlauchbootfahren auch gefährlich sein kann.

Besonders in tieferen Gewässerabschnitten oder in Flüssen, in denen eine gewisse Strömung vorherrscht, ist es besonders wichtig, sich so gut es geht abzusichern, damit man im Falle einer Bootsbeschädigung oder eines Unfalls auf Alles vorbereitet ist.

Welche Vorkehrungen kann man treffen, um Risiken zu minimieren?

Um die Sicherheit beim Schlauchbootfahren zu erhöhen und die Risiken zu minimieren, können/sollten im Vorfeld einige Vorkehrungen getroffen werden, die wir im nachfolgenden Abschnitt auflisten und erklären möchten:

1.) Lernen Sie das Gewässer kennen !

Es ist sehr wichtig, dass man sich im Vorfeld ein genaues Bild vom Gewässer macht.

Dabei sollte man möglichst in Erfahrung bringen, wo und ob sich im Gewässer evtl. tiefere, stark abfallende und/oder verkrautete Zonen befinden. Auch die flachen, steinigen und/oder astigen Bereiche sollten genau lokalisiert und untersucht werden, denn dort könnte die empfindliche Bootshaut beschädigt werden.

Wer am Fluss mit dem Schlauchboot unterwegs ist, sollte sich zudem auch ein Bild von den vorherrschenden Strömungsverhältnissen machen. Die meisten Standard-Schlauchboote sind meist für schwache bis mäßige Strömungsverhältnisse ausgelegt. Hier sollte man sich, die Strömungskräfte und sein Boot nicht überschätzen.

2.) Immer eine Schwimmweste tragen !

Wenn man sich mit dem Schlauchboot in tiefere oder strömende Gewässer begibt, sollte man stets eine Schwimmweste/Rettungsweste bei sich tragen. Im Falle eines Überbordgehens (was jederzeit passieren kann!), kann eine Schwimmweste lebensrettend sein.

In bestimmten Gewässern (z.B. Badeseen/Baggerseen) kann es auch im nahen Uferbereich plötzlich sehr stark abfallen. Deshalb sollte auch hier stets eine Schwimmweste getragen werden.

Tipp: Inzwischen gibt es auffällig gefärbte Schwimmwesten, die zusätzlich mit speziellen Reflektoren ausgestattet sind. Durch die auffälligen Signalfarben kann eine Rettung zusätzlich begünstigt werden.

3.) Schlauchboote mit mehreren Luftkammern kaufen !

Es kann jederzeit vorkommen, dass das Schlauchboot unglücklich über den Gewässerboden schabt und dabei beschädigt wird. Beim Befahren von tieferen und größeren Gewässern kann daraus schnell eine sehr riskante Situation entstehen.

Es ist deshalb sehr wichtig, dass das Schlauchboot mehrere, separate Luftkammern besitzt. Im Falle einer Beschädigung, wird so (hoffentlich) nur eine Luftkammer Luft verlieren – die anderen Luftkammern, bleiben hingegen unversehrt und ermöglichen eine (kurze) Weiterfahrt.

Wichtig: Wenn dieser Fall eintritt und das Boot aus dem Wasser geholt wurde, sollte es unverzüglich repariert werden. Keinesfalls sollte man mit einem beschädigten Boot weiterfahren.

=> Hier finden Sie eine Anleitung + Infos zum Flicken von Schlauchbooten.

Tipp: Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl an Schlauchbooten, die über eine rundherum verlaufende Halteleine verfügen – diese Halteleine kann im Falle eines Überborgehens sehr hilfreich sein (um sich daran festzuhalten oder um wieder ins Boot zu steigen).

4.)  Nie alleine Schlauchbootfahren + Handy mitnehmen !

Wichtig ist es zudem, dass man möglichst nicht alleine mit dem Schlauchboot loszieht. Es sollte immer eine oder mehrere Begleitpersonen dabei sein, um im Falle eines Unfalls helfen zu können. Diese Regel sollte besonders bei schlechten Wetter- und Gewässerverhältnissen beherzigt werden.

Auch ein Handy sollte stets mitgenommen werden, damit man im Notfall telefonisch um Hilfe bitten kann. Es sollte natürlich in einem wasserdichten Beutel aufbewahrt werden.

Fazit

Wenn Sie die oben genannten Tipps beherzigen, den gesunden „Menschenverstand“ einsetzen und sich keinen unnötigen Risiken aussetzen, werden Sie sicherlich eine Menge Freude am Schlauchbootfahren haben.

Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß dabei !

 

Teile diesen Beitrag: